Computer und IT NEWS

Arista CloudVision liefert Cloud-Grundsätze für Enterprises

Die CloudVision 2019-Plattform bietet eine umfassende Palette an Funktionen.

Arista Networks (NYSE:ANET) launcht CloudVision® 2019, das auf Aristas kognitiver Steuerungskonsole aufbaut. Die neue Version bietet Funktionen und Integrationen, die Kunden bei der Senkung der Betriebskosten, dem Risikomanagement und der Agilität im Netzwerkbetrieb unterstützen.

CloudVision ist eine moderne Softwareplattform, die entwickelt wurde, um Cloud Network Operations für Enterprisekunden durch eine netzwerkweite Suite von Automatisierung, Telemetrie und Analytics bereitzustellen. Als Teil des Arista-Frameworks für die kognitive Steuerung bildet CloudVision eine konsistente Verwaltungsebene für Rechenzentrums-, Campus-, kabelgebundene und drahtlose sowie Public Cloud-Anwendungen. Sie vereinfacht den Netzwerkbetrieb, indem sie die traditionellen Netzmanagementsilos auflöst.

„Arista hat Ramsay Health Care geholfen, die Betriebskosten durch eine kürzere Durchschnittszeit bis zu einem Root-Fall zu senken. Die Arista CloudVision-Plattform ist zur Quelle der Wahrheit für unsere Netzwerkinfrastruktur geworden und ein wichtiger Teil des Netzwerkbetriebs bei Ramsay Health Care“, sagt John Sutherland, CIO bei Ramsay Health Care.

Entwickelt für „Places-in-the-Cloud“

Netzbetreiber sind bestrebt, die Abläufe in Bereichen wie proaktive Analytics, automatisierte Änderungskontrollen und kontinuierliche Compliancebewertung zu verbessern. Alte Betriebsmodelle und untaugliche Management-Tools haben mit ihrer eingeschränkten polling-basierten Technologie und der zumeist unzuverlässigen Gerätesteuerung den Netzwerkbetrieb verlassen.

Arista hat den größten Cloud-Anbietern geholfen, Fortschritte in der Telemetrie und im automatisierten Netzwerkbetrieb zu erzielen, die viele dieser Aufgaben im Netzwerkbetrieb verbessern. Die Prinzipien, nach denen diese großen Clouds arbeiten, gelten auch für breitere Netzbetriebsgruppen im Enterprise- und Serviceproviderumfeld.

Die CloudVision-Plattform von Arista wurde entwickelt, um die Best Practices der softwaregesteuerten Abläufe dieser großen Cloud-Betreiber zu nutzen und gleichzeitig um als schlüsselfertiges Produkt für einen optimierten Weg zur Netzwerkautomatisierung bereitzustellen.

Arista CloudVision basiert auf einer grundlegenden NetDB-Architektur und ist eine signifikante Verbesserung gegenüber dem bisherigen polling-basierten Netzwerkmanagement. Alle Netzwerkelemente – physisch, virtuell, Cloud und Container – streamen telemetrische Echtzeitdaten zurück in das große Datenrepository von CloudVision, das eine digitale Kopie des Netzwerks in Zeitreihen erstellt. Administratoren bekommen so den Zustand des Netzwerks zu jedem Zeitpunkt angezeigt. Die Analytics Engines von CloudVision durchsuchen dann die Datensätze und liefern Erkenntnisse, die die täglichen operativen Aufgaben von reaktiv zu proaktiv umwandeln.

Als zentralisierte Verwaltungsebene kann CloudVision den Betrieb eines einzelnen, kohärenten und flexiblen Pools von virtuellen und physischen Netzwerkressourcen koordinieren. Diese Fähigkeit normalisiert das Betriebsmodell für die Fehlersuche bei Netzwerk, Skalierung, flexibler Expansion und Kontraktion im gesamten Unternehmen und gibt dem Netzwerk die Möglichkeit, sich an die Geschäftsanforderungen anzupassen.

Die wichtigsten Funktionen von CloudVision 2019

CloudVision bringt eine Vielzahl fortschrittlicher Funktionen mit, wie z.B. zentralisierte Bereitstellung, End-to-End-Zeitreihentransparenz, netzwerkweite Topologieansichten, Compliance-Reporting und analytisch gesteuerte Alerts über kabelgebundene und drahtlose Netzwerke, die bereits in bei Arista-Kunden bestehen. CloudVision 2019 baut auf diesen Fähigkeiten auf und bietet spannende Erweiterungen dieser Plattform, darunter die folgenden Highlights:
Transparentes Änderungsmonitoring, einschließlich anpassbarer Workflows zur Orchestrierung der Aufgabenplanung, der modalen Sensibilisierung und der Live-Überwachung der Changes.
Sichtbarkeit der Datenebene, einschließlich der Möglichkeit, Flow-Daten aus sFlow und IPFIX zu monitoren.
Device Analyzer, der Endpunktinventar und Verhaltensanalyse für alle angeschlossenen Geräte bereitstellt und dabei hilft, Sicherheitsbedrohungsvektoren proaktiv zu identifizieren.
Neue Topologie-Overlay-Ansichten, einschließlich Netzwerkereignisse und Segmentierungszuordnungen.
Netzwerkweite Suche, um wichtige Elemente und Ereignisse in den historischen Zeitreihen zu finden.
Anpassbare Regelmaschine zur Erstellung kundenspezifischer Netzwerk-Compliance-Regeln und damit verbundener Ereignisse.

Offener Drittanbieter-Support

CloudVision baut in erster Linie auf die starke API-Suite von Arista EOS® auf. Diese transaktionalen APIs bieten eine vollständige und zuverlässige Kommunikation mit dem zu verwaltenden Gerät und verbessern letztlich den Betrieb der Steuerungsebene.
CloudVision 2019 ermöglicht eine erweiterte Gerätetransparenz, einschließlich der nativen OpenConfig-Unterstützung. Diese Funktion ermöglicht die Netzwerktransparenz von Geräten von Drittanbietern, die OpenConfig unterstützen. Darüber hinaus unterstützt CloudVision 2019 ein neues Device SDK für den Einblick in Legacy-Plattformen, die OpenConfig nicht unterstützen. Mit diesem SDK kann CloudVision Sichtbarkeitsmetriken von SNMP-fähigen Plattformen wie Routern, Switches, Firewalls usw. abrufen und in die CloudVision-Anwendungen integrieren. Diese Funktion ermöglicht es CloudVision, eine breitere und umfassendere Sicht auf die Netzwerkkomponenten zu erhalten.

CloudVision-Integration mit Red Hat Ansible Automation

Die neuesten Integrationen in Ökosysteme sind durch die Zusammenarbeit mit Red Hat Ansible Automation möglich. Aufbauend auf bestehenden zertifizierten CloudVision Ansible-Modulen und zukünftigen zertifizierten Ansible Collections sind Ansible Playbooks für eine Vielzahl von DevOps-Integrationsszenarien verfügbar. CloudVision kann sowohl die Kontrolle über den Arista-Bestand übernehmen als auch das breitere Ansible-Framework für die Konfiguration und das Image-Management mehrerer Anbieter nutzen.
„Red Hat Ansible Automation ist eine der führenden DevOps-Plattformen für die Infrastrukturautomatisierung. In Kombination mit Aristas Spitzenposition bei programmierbarer Netzwerksoftware sind wir in der Lage, den Netzwerkbetrieb flexibler zu gestalten und die Effizienz für unsere gemeinsamen Kunden zu verbessern“, sagt Peter Sprygada, Distinguished Engineer für Ansible bei Red Hat.

Verfügbarkeit

Das Software-Release CloudVision 2019 und Ansible Playbooks für CloudVision befinden sich derzeit in Kundentests und werden im Oktober 2019 allgemein verfügbar sein.
Registrieren Sie sich hier, um mehr über Arista’s CloudVision 2019 in unserem Webinar am 26. September 2019 zu erfahren.

Über Arista Networks
Arista Networks ist der Pionier für softwaregesteuerte, kognitive Cloud-Netzwerke für große Rechenzentren und Campusumgebungen. Die preisgekrönten Plattformen von Arista definieren und liefern Verfügbarkeit, Agilität, Automatisierung, Analytik und Sicherheit neu. Arista hat weltweit mehr als zwanzig Millionen Cloud-Networking-Ports mit CloudVision und EOS, einem fortschrittlichen Netzwerkbetriebssystem, ausgeliefert. Arista-Produkte basieren auf offenen Standards für Private, Public und Hybrid Cloud-Lösungen und werden weltweit direkt und über Partner supportet.

Firmenkontakt
Arista Networks
Amanda Jaramillo
Great America Parkway 5453
CA 95054 Santa Clara
+1-408-547-5500
info@arista.com
https://www.arista.com

Pressekontakt
Agentur Frische Fische
Jan Eppers
Priessnitzstr. 7
01099 Dresden
03515633870
jep@frische-fische.com
https://www.frische-fische.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

0
  Weitere Artikel
  • No related posts found.