Computer und IT NEWS

Extreme Networks übernimmt Führungsrolle im boomenden E-Sport-Markt

Die zunehmende Popularität von E-Sport in Primar- und Sekundarschulen sowie an Hochschulen weltweit schafft eine völlig neue Nachfrage nach entsprechender Netzwerkinfrastruktur

Frankfurt, 20. September 2019 – E-Sport ist dem Nischendasein entwachsen und etabliert sich mittlerweile in großen Veranstaltungen und laufenden Programmen, die von großen Institutionen produziert, veranstaltet und gesponsert werden. Beim diesjährigen Fortnite World Cup Turnier wurden insgesamt dreißig Millionen US-Dollar an Preisgeldern vergeben. Der Wettkampf erreichte mehr als zwei Millionen Menschen. Extreme Networks, Inc. (Nasdaq: EXTR) berichtet aktuell eine starke Dynamik im E-Sport-Segment. Dieser lukrative und wachsende Markt erreicht mittlerweile viele Schulen auf der ganzen Welt, da Primar- und Sekundarschulen sowie Hochschulen E-Sport zunehmend nutzen, um Bewerber anzusprechen, zu motivieren und zu binden.

E-Sport befindet sich im Aufschwung, da akademische Einrichtungen nach erfolgswirksamen Wegen zur Differenzierung der Erlebnisse suchen, die sie ihren Studenten bieten können. Nach einer neuen globalen Umfrage zu E-Sport der Webpublikation eCampus News erwägen 71% der Schulen zukünftig die Einführung eines E-Sport-Programms. Diese Programme sind allerdings netzwerkintensiv und erfordern leistungsstarke Gaming-Workstations, Audiokommunikation zwischen den Teammitgliedern, Videoaufnahme und Verbindung zu Broadcast-Sites wie Twitch und YouTube sowie zuverlässige WLAN-Verbindungen für Shoutcaster, Trainer, Spieler und Zuschauer. In diesem Wettbewerbsumfeld zählt jede Millisekunde. Netzwerke müssen daher leistungsstarke Verbindungen mit niedriger Latenzzeit bereitstellen können, um eine optimale und wettbewerbsfähige Spielumgebung zu gewährleisten. Durch die entsprechende Kombination von Extreme Elements können Schulen die zuverlässigen und wettbewerbsfähigen Netzwerke aufbauen, die sie zur Unterstützung des schnell wachsenden E-Sport-Phänomens benötigen.

Funktionalität:
Extreme ist vertraut mit anspruchsvollen Umgebungen. Extreme ist der offizielle WLAN-Lösungsanbieter für die US-amerikanische National Football League (NFL) und liefert WLAN- oder WLAN-Analytiklösungen für 25 NFL-Teams und die letzten sechs Super Bowls. Darüber hinaus werden die Netzwerklösungen von Extreme in Profi-Sportstadien sowie an mehr als 17.000 Schulen und 4.500 Hochschulstandorten weltweit eingesetzt und unterstützten dort Sportveranstaltungen bzw. digitale Bildungsinitiativen. Diese Erfahrung kommt dem datenintensiven E-Sport zugute, wo Leistung und Zuverlässigkeit so entscheidend für das damit verbundene Erlebnis sind.

Damit E-Sport-Programme erfolgreich sein können, müssen Primar- und Sekundarschulen sowie Hochschulen über ein agiles, sicheres Netzwerk verfügen, das diese Programme unterstützt. Hierfür sind die folgenden Attribute erforderlich:

– Ein resilientes, sicheres und latenzarmes Netzwerk mit garantierter leistungsstarker Konnektivität
ExtremeMobility™ Access Points und ExtremeSwitching™ Technologie verschaffen
E-Sport-Teams und -Spielern den größtmöglichen Wettbewerbsvorteil auf Basis kabelgebundener und drahtloser Verbindungen mit skalierbarer Kapazität bei minimalen Latenzzeiten.

– Optimiertes Netzwerkmanagement und maximale Sicherheit
Extreme Management Center™ Software und ExtremeControl™ Technologien für die Netzwerkzugangssteuerung greifen ineinander und unterstützen die Veranstalter dabei, den Zugang zum E-Sport-Netzwerk für nicht autorisierte Geräte und Benutzer zu sperren, um Leistungseinbußen und Ausfälle ebenso zu verhindern wie den Verlust wertvoller Daten oder DDoS-Angriffe (Distributed Denials of Service).

– Durchgängige Transparenz der Netzwerkleistung
ExtremeAnalytics liefert Netzwerkmanagern relevante Informationen über das Netzwerk in anschaulicher Form. So können diese in Echtzeit beurteilen, ob der E-Sport-Netzwerkverkehr ausgewogen ist und ob lokale und entfernte Computerressourcen ohne nennenswerte Verzögerungen reagieren.

Zitat:
Bob Nilsson, Director of Vertical Solutions Marketing, Extreme Networks
„In unserer Branche sehen wir nur selten diese Schnittmenge von zwei großen Trends: E-Sport gewinnt an Popularität und Bildungseinrichtungen investieren zunehmend in digitale Programme, mit denen sie die kommende Generation ihrer Schüler und Studenten anziehen und binden möchten. Dies schafft einen dynamischen Markt mit einem völlig neuen Zusammenspiel von Produzenten, Sponsoren, Lieferanten, Spielern, Zuschauern und Veranstaltungsorten. Extreme verfügt über eine erwiesene Erfolgsbilanz bei wichtigen Netzwerkimplementierungen in akademischen Einrichtungen, die darauf drängen, E-Sport in ihre Lehrpläne aufzunehmen.“

Extreme Networks, Inc. (EXTR) bietet offene, softwaregesteuerte Lösungen – vom Desktop zum Rechenzentrum, vor Ort oder über die Cloud – die agil, anpassungsfähig sowie sicher sind und so die digitale Transformation ermöglichen. Unser zu 100% durch eigene qualifizierte Mitarbeiter durchgeführter Service und Support ist branchenweit führend. Auch mit 50.000 Kunden weltweit – darunter die Hälfte der Fortune 50 sowie weltweit führende Unternehmen in den Bereichen Wirtschaft, Hospitality, Einzelhandel, Transport und Logistik, Bildung, Bundesbehörden, Gesundheitswesen und Fertigung – bleiben wir schnell, flexibel und haben jederzeit den Erfolg unserer Kunden und Partner im Auge. Wir nennen das „Customer-Driven Networking™“. Extreme Networks wurde 1996 gegründet und hat seinen Hauptsitz in San Jose, Kalifornien.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://de.extremenetworks.com/ oder unter der Telefonnummer +49 69 47860-0.

Firmenkontakt
Extreme Networks
Miryam Quiroz Cortez
– –
– –
+44 (0) 118 334 4216
mquiroz@extremenetworks.com
https://de.extremenetworks.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Eva Hildebrandt und Alisa Speer
Prinzregentenstraße 89
81675 München
+49 89417761-14/-29
Extreme@Lucyturpin.com
https://www.lucyturpin.de/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

0
  Weitere Artikel