Computer und IT NEWS

Multi-Cloud-Konzept von A10 Networks bietet intelligente Automatisierung von sicheren Polynimbus-Anwendungsservices

Cloud-Evolution macht neuen Ansatz notwendig, um Erfolg der digitalen Transformation zu sichern

Hamburg, 25. November 2019 – A10 Networks (NYSE: ATEN) stellt sein Konzept vor, anhand dem Unternehmen und Internet-Giganten die Anforderungen an Sicherheit, Zuverlässigkeit und Agilität von Anwendungen in Multi-Cloud-Umgebungen erfüllen können. Da Anwendungen zunehmend über mehrere Clouds laufen und Benutzer mobiler werden, ist die Verwaltung und Sicherung komplexer denn je. Diese uneinheitliche Infrastruktur und die wachsende Bedrohung stellen die digitale Transformation vor Herausforderungen. Das Konzept der Polynimbus-Anwendungsdienste von A10 Networks bietet Unternehmen eine Möglichkeit, die Lücken zu schließen, die durch die Verwaltung und den Schutz unterschiedlicher Anwendungsumgebungen entstehen. Das Konzept bietet Unternehmen in der Multi-Cloud-Welt eine bessere Bewältigung der Komplexität, höhere Agilität, konsistente Verwaltung und umfassende Sicherheit.

Heute gibt es einen Wandel weg von den traditionellen Unternehmensrechenzentren, hin zu Anwendungen, die über mehrere Clouds laufen. Dies erfordert ein effektives Polynimbus-Geschäftsmodell. Mit Polynimbus wird die Abwicklung des Geschäftsbetriebs eines Unternehmens über zwei oder mehr Public Clouds hinweg bezeichnet. Dies ist zum Standard für Anwendungsinfrastrukturen geworden. Laut einer weltweiten Umfrage, die vom Business Performance Innovation (BPI) Network in Zusammenarbeit mit A10 Networks durchgeführt wurde, setzen etwa zwei Drittel der Unternehmen zwei oder mehrere Public Clouds ein. Dabei erwarten 84 Prozent, dass sie in den nächsten 24 Monaten stärker auf Public- oder private Clouds angewiesen sein werden. Allerdings geben nur 11 Prozent der befragten Unternehmen an, dass sie die Vorteile von Multi-Cloud-Infrastrukturen „sehr erfolgreich“ nutzen. Die Gewährleistung der Sicherheit, der Mangel an IT-Talenten und ein effektives Management der Komplexität werden als die größten Herausforderungen angesehen.

„Es besteht zudem ein beispielloser Bedarf an umfassender Transparenz und Echtzeit-Einblicken in den Datenverkehr der Anwendungen, insbesondere für Cloud-basierte Anwendungen und Umgebungen. Hier erfordern dynamische und oft kurzlebige Mikroservices eine umfangreiche Monitoring-Möglichkeit auf Anwendungsebene“, sagt Brad Casemore, Research Vice President, Datacenter Networks von IDC. „Modernisierte Sicherheits- und ADC-Technologien können Unternehmen dabei unterstützen, die volle Bandbreite der Vorteile beim Übergang zu einer Multi-Cloud- (oder Polynimbus-)Umgebung von Anwendungsdiensten zu realisieren. Dies ist insbesondere in einer Zeit essentiell, in der Anwendungen – unterstützt durch eine agile und flexible Infrastruktur für die Anwendungsbereitstellung – wichtiger für den Geschäftserfolg sind als je zuvor.“

Neues Multi-Cloud-Geschäftsmodell erforderlich
A10 Networks richtet sich mit seinem Konzept der Polynimbus-Anwendungsdienste nach dem aktuellen Wandel in den Unternehmen hin zur Multi-Cloud. Dieses umfasst Maßnahmen zum sicheren Betrieb, zu den wirkungsvollsten aktuellen und zukünftigen Multi-Cloud-Technologien sowie zur Migration von Hardware und Software von On-Premises in die Cloud. Außerdem bezieht das Konzept die Anforderungen mit ein, um einen erfolgreichen Dreh- und Angelpunkt in einer Multi-Cloud-Umgebung sicherzustellen.

Es ist kein Standard mehr, dass einige wenige Cloud-Anbieter lediglich ein paar Anwendungen in Silos in der Cloud bereitstellen. Es vollzieht sich ein Wandel hin zu einem sicheren und effizienten Management der Multi-Cloud als essentieller und zuverlässiger Kern des IT-Betriebs.

„A10 Networks ist sich der Vielzahl von Herausforderungen bewusst, vor denen Unternehmen in der Phase der Umstellung auf Multi-Cloud-Strategien stehen“, sagt Lee Chen, Gründer und CEO von A10 Networks. „Unternehmen müssen über den traditionellen silogestützten Einsatz von Cloud-Plattformen hinausgehen und eine intelligente Automatisierung einführen, um die betrieblichen Herausforderungen dieser Systeme zu bewältigen. In dieser Phase müssen Unternehmen ihre Strategie anpassen, um sicherzustellen, dass ein umfassender Schutz vorhanden ist und Anwendungen jederzeit zuverlässig laufen.“

A10 Networks bietet eine Vielzahl von Polynimbus-Anwendungsdiensten, um eine erfolgreiche Multi-Cloud-Lösung zu gewährleisten:

-Vollständiger Software- und Cloud-Support – Verfügbarkeit von Services in den gängigsten Formfaktoren. Die Bereitstellung Cloud-spezifischer Dienste (z. B. Microsoft Azure, Oracle Cloud Infrastructure, Amazon Web Services), Container, Bare Metal, Virtual und Hardware sind wichtige Bestandteile der Polynimbus-Anwendungsdienste. Mit dem Wandel hin zu einem echten Polynimbus-Geschäftsmodell sollten Unternehmen die Migrationsstrategie ihrer Services für die nächsten 2-5 Jahre planen, um ihre operativen Ziele zu erreichen.
-Vollständiger Secure Services Stack – Mehrere Anwendungsdienste sind erforderlich, um Funktionen bezüglich Sicherheit und Zuverlässigkeit in der Cloud-Infrastruktur auszuführen. Die Dienste eines bestimmten Cloud-Anbieters können sehr unterschiedlich sein, daher müssen Polynimbus-Anwendungsdienste verfügbar sein, um eine reibungslose Anwendungsbereitstellung zu gewährleisten. Zu den repräsentativen Diensten gehören fortschrittlicher Lastausgleich, Webanwendungsfirewall, Authentifizierungsmanagement, Schutz vor schädlichem Datenverkehr und Bots, integrierter DDoS-Schutz mit Echtzeit-Bedrohungsintelligenz, Rechenzentrumsfirewall, L7-Anwendungsskripting, globaler Serverlastausgleich, TLS/SSL-Offload und mehr.
-Flexible und portable Lizenzierung – Flexible Softwarelizenzierung und -nutzung über eine Capacity-Pooling-Lizenz ist ein neueres Konzept im Vergleich zum traditionellen Hardware-Appliance-Ansatz. In der Softwarewelt erfordert die Lizenzierung eine Vereinfachung, sowohl bei der Beschaffung als auch im laufenden Betrieb. Portabilität und Flexibilität stellen sicher, dass die Kosten nicht steigen und skalierbare Architekturen bereitgestellt werden können.
-Any-Cloud Zentralverwaltung – Um den Mangel an IT-Fachkräften zu beheben, menschliche Fehler zu reduzieren und die Einhaltung einer optimierten, zentralisierten und konsistenten Verwaltung sicherzustellen, ist eine Vereinfachung und Normalisierung der Abläufe in verschiedenen Umgebungen erforderlich.
-Zentrale Einblicke und Reporting – Die Normalisierung der Transparenz über Cloud-Bereitstellungen hinweg ist für einen konsistenten Betrieb erforderlich. Granularität auf App- und Objektebene ist essentiell. In Verbindung mit Datenanreicherung und den damit verbundenen Sicherheitsrisiken können operative Probleme trotz Komplexität identifiziert und gelöst werden. Analysen zur Senkung der Gesamtbetriebskosten und zur Reduzierung von Ausfallzeiten mithilfe von aussagekräftigen Informationen helfen Unternehmen, die Erwartungen der Benutzer und die Compliance-Ziele zu erfüllen.
-Cloud-Auswahl und -Redundanz – Cloud-Redundanz zur Berücksichtigung von Naturkatastrophen, Cloud-Ausfällen, -Bezugskosten oder anderen Gründen ist für eine bessere Benutzererfahrung unerlässlich. Während einige Cloud-Anbieter eine Lösung für ihre eigenen Produkte anbieten, ist dies bei anderen wiederum nicht der Fall. Darüber hinaus kann die Komplexität der Multi-Cloud-Interoperation zwischen Anbietern durch einen globalen Server-Lastausgleich zur Verwaltung der Standort- und Anwendungsauswahl gelöst werden. Cloud Bursting für Spitzenverkehrszeiten ist ein solches Szenario, das Intelligenz jenseits einer einzelnen Cloud erfordert.
-Full SecOps und DevOps Ready – Automatisierung sorgt für Konsistenz und effiziente Abläufe. Unternehmen müssen sicherstellen, dass alle Funktionen programmgesteuert für SecOps- und DevOps-Mitarbeiter über automatisch generierte Hersteller-APIs verfügbar sind. Die Automatisierung benötigt vollständige API-Unterstützung für das Lifecycle-Management und den Betrieb, einschließlich der Unterstützung von branchenführenden Automatisierungstools wie Ansible, Terraform und anderen.
-Breitere Ökosystemintegrationen – Kompatibilität mit anderen Produkten ist erforderlich, da kein Anbieter omnipräsent ist. Daher sind native oder API-Integrationen erforderlich, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten, z. B. um die aktuelle Nachfrage nach den beschleunigten Kubernetes und der Einführung einer containerbasierten Umgebung mit umfassenden Integrationen zu decken. Weitere Infrastrukturintegrationen umfassen Cisco, Dell, Juniper, Microsoft, Nutanix, Oracle, Red Hat, VMware und mehr.
-Flexible Architektur und Software-Skalierung – Eine flexible Architektur ist die Grundlage, um die Anforderungen an eine hohe Performance und Elastizität der Multi-Cloud zu erfüllen. Scale-Out-Lösungen ermöglichen eine nahtlose Skalierbarkeit und gewährleisten eine umfassende Hochverfügbarkeit. Flexibilität und Skalierbarkeit erstrecken sich auf Mikro-Service-Containerumgebungen, virtuelle oder Bare Metal-Umgebungen, in denen Mechanismen vorhanden sein müssen, um wachsende Geschäftsanforderungen bei Bedarf zu erfüllen.

Die Polynimbus-Anwendungsdienste von A10 Networks adressieren den tiefgreifenden Wandel hin zu intelligenten automatisierten Multi-Cloud-Geschäftsabläufen, der die Branche erfasst hat. Die Anwendungsbereitstellungslösungen von A10 erfüllen alle wichtigen Kriterien, die im Konzept der Polynimbus-Anwendungsdienste definiert sind, und die Anforderungen der Multi-Cloud erfüllen. Der A10 Thunder® Application Delivery Controller (ADC), die Thunder Convergent Firewall (CFW) und das Threat Protection System (TPS) bieten diese Sicherheits- und Anwendungsdienste in Multi-Cloud-Umgebungen. Sie werden vollständig vom A10 Harmony Controller® für Multi-Cloud-Orchestrierung, Analytik und Management unterstützt und integriert.

Die leistungsstarken Polynimbus-Anwendungsdienste von A10 Networks – Thunder ADC, Thunder CFW und Thunder TPS – sind in einer Vielzahl von Formfaktoren verfügbar, darunter Hardware, Virtual, Bare Metal und Container-basiert. Mit FlexPool® ist eine flexible und portable Lizenzierung möglich. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von A10 Networks.

A10 Networks (NYSE: ATEN) bietet eine Vielzahl von leistungsstarken Netzwerklösungen und Applikationsdiensten. Diese unterstützen Unternehmen dabei sicherzustellen, dass ihre Rechenzentrumsanwendungen und Netzwerke hochverfügbar, schnell und sicher bleiben. A10 Networks wurde im Jahr 2004 gegründet, hat seinen Sitz in San Jose/Kalifornien, und bedient Kunden weltweit mit Niederlassungen in mehr als 80 Ländern. Weitere Informationen finden Sie unter: www.a10networks.com und @A10Networks.

Firmenkontakt
A10 Networks
Ronald Sens
Hogehilweg 17
1101 CB Amsterdam-Zuidoost
+31627344030
a10networks@hbi.de
http://www.a10networks.com

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Christine Gierlich
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/ 99 38 87 24
christine_gierlich@hbi.de
http://www.hbi.de

Bildquelle: @A10 Networks

0
  Weitere Artikel